Bar-Musik


Apr/2022

Es ist bereits über 30 Jahre her, dass Montserrat Caballé zusammen mit der Rock-Legende Freddie Mercury ein stimmgewaltiges Duett hinlegte und ihrem Geburtsort Barcelona damit ein musikalisches Denkmal setzte: erhaben, imposant, königlich. So majestätisch präsentiert sich auch das Hotel El Palace. Fußläufig gelegen zum Prachtboulevard Passeig de Gràcia, einer der schönsten und kulturell vielfältigsten Straßen mitten in der Stadt.

Perfekter Ausgangspunkt also, um Barcelona zu erkunden – zum Beispiel, wenn es auf die Suche nach dem architektonischen Erbe von Antoni Gaudí geht. Denn schon nach einem kurzen Fußmarsch lassen sich die Häuser Casa Milà und Casa Battló finden, die allein schon mit ihren klangvollen Namen von der Schaffenskunst eines der weltweit bekanntesten Architekten künden. Noch beeindruckender ist selbstverständlich Gaudís wichtigstes Bauwerk, die Basílica i Temple Expiatori de la Sagrada Família. Diese Kathedrale ist ein Faszinosum, denn nach sage und schreibe 140 Jahren Bauzeit wartet sie immer noch auf ihre Vollendung. Den Besucher zieht sie allerdings sofort in ihren Bann.

(El) Born to art

Trotz der vielversprechenden architektonischen Aussichten zieht es mich an meinem ersten Tag als „Barcelonés auf Zeit“ in Richtung Meer. Dabei streife ich den ältesten Stadtteil Barri Gòtic und tauche ein in das benachbarte Viertel El Born mit seinen vielen kleinen verzweigten Gassen, die von einer anderen Zeit erzählen. Pittoresk wirkt dabei mitunter auch die frische Wäsche, die hier noch zum Trocknen an langen Schnüren zwischen den Häusern aufgehängt wird. In diesem Kleinod an Geschichte haben sich auch zahlreiche Kreative und Kunsthandwerker niedergelassen. Eine von ihnen ist María Verónica Maglioco Weinberg, die hier eine Art und Design Gallery führt.

Die gebürtige Argentinierin mit deutschen Wurzeln arbeitet hauptsächlich mit verschiedenen Künstlern aus der Region Kataloniens zusammen. Aktuell greift die 38-Jährige das Thema Collagen auf und zeigt, wie das Spiel der Kombination mit Farben, Material und Technik kreativ umgesetzt werden kann. Zusätzlich bietet sie Interessierten auch individuelle Kurse unter dem Motto „Creativity is the new attitude“ in ihrer Gallery an. Auf meine Frage, was das Viertel für sie bedeutet, zeigt sie auf die gegenüberliegende Tür: „Geschichte; dort drüben hat Kolumbus gelebt und wir befinden uns hier in seinem ehemaligen Pferdestall“. Mehr geht eigentlich zu diesem Thema nicht oder hat Ihr Nachbar etwa auch Amerika entdeckt?!

„Barcelona ist eine sehr alte Stadt, in der Sie das Gewicht der Geschichte spüren können. Es wird von der Geschichte heimgesucht. Sie können nicht um sie herumgehen, ohne sie wahrzunehmen.“

Carlos Ruiz Zafón

Eine historische Chronik ganz anderer Art ist die zwischen 1329 und 1383 erbaute gotische Kirche Santa Maria del Mar in unmittelbarer Nachbarschaft. Das alte Gebäude ist eine Oase der Ruhe, hier kann der Besucher seine Seele baumeln lassen und neue Kräfte tanken. Übrigens: Santa Maria del Mar spielt die Hauptrolle in dem historischen Jahrhundertroman Die Kathedrale des Meeres des spanischen Schriftstellers Ildefonso Falcones.

Im Musik-Palast

Geschichte entdecken und dabei genießen lässt sich auch in unserem temporären Zuhause, dem El Palace. Das im Jahr 1919 unter dem Namen Ritz Barcelona erbaute Grandhotel für Könige, für die Aristokratie und die Bourgeoisie schafft in seinem historischen Gewand den Spin in die Neuzeit. Ob tagsüber beim klassischen Afternoon Tea, wo sich die Grandezza der imposanten Lobby mit dem jungen, modernen Publikum paart. Oder in der klassischen Bluesman Cocktail Bar mit Livemusik auf kleiner Bühne.

Im Keller gelegen, ist diese Speakeasy-Stätte in edles Holz und prächtigen Samt gekleidet und mit einer Marmorbar ausgestattet. Antike Lampen aus den 1920er-Jahren leuchten die Vintage-Cocktailbar mit einer intimen und vertraulichen Atmosphäre aus. Kein Wunder, dass Ronnie Wood, der legendäre Gitarrist der Rolling Stones, hier regelmäßig vorbeischaut und die Bluesman Bar neben seinem Loft in der Nachbarschaft als zweites Wohnzimmer ansieht.

Wer ihn nicht antrifft, kann zumindest sein eigenhändig gemaltes Bild, das der Bar seinen Namen gegeben hat, an der Wand betrachten. Oder in der exklusiven Ronnie Wood Suite einchecken. Umrahmt von diversen Rock-Devotionalien lässt sich in diesem Musikzimmer Rock ’n‘ Roll erträumen oder, um mit Montserrat Caballé zu enden, einem begeisterten „Barcelona!“ anstimmen.

 

Unterkunft:
Hotel El Palace Barcelona
www.hotelpalacebarcelona.com

Galerie:
“Brava: Creativity is the New Attitude.”
c/mirallers 10 (Stadtteil Born)

Reiseführer:
Bildatlas Barcelona
www.dumont-buchverlag.de

Text:
Markus R. Groß

Bilder:
Markus R. Groß
María Verónica Maglioco
Hotel El Palace Barcelona

Registriere dich für den Newsletter und bleib so auf dem Laufenden über neue Beiträge, exklusive Features und mehr!