Kompakt, aber Premium


Jun/2021

Allrounder für den Alltag: Der Q4 e-tron und der Q4 Sportback e-tron sind die ersten kompakten Elektro-SUVs der Marke Audi. Beide leisten mit einer neuen Raumdimension im Interieur und mit innovativen Lösungen bei Bedienung, Anzeige und Assistenzsystemen Überzeugungsarbeit für das Segment der Dienstwagenfahrer.

Raum schaffen

Auf 4,59 Meter Länge bietet der Q4 e-tron (Sportback 4,60 Meter) ein Package, das den Passagieren an Bord mehr Raum bietet und bekannte Klassengrenzen neu definiert. Ohne Mitteltunnel ist das Platzangebot im Innenraum vergleichbar mit dem der SUV-Oberklasse. Nicht nur auf den vorderen Sitzen ist das Raumgefühl luftig – auch die Passagiere im Fond profitieren dank der großzügigen Beinfreiheit von den Vorteilen der technischen Basisversion, die als reine Elektroplattform konzipiert ist. Zusätzlich punktet die Q4 e-tron Baureihe bei Vielfahrern mit insgesamt rund 25 Liter Stauraum, ein Plus sind die im oberen Türbereich integrierten Flaschenhalter. In ihnen lassen sich 1,0-Liter-Flaschen sicher und ergonomisch erreichbar unterbringen. Im Gepäckraum bietet der Q4 e-tron je nach Stellung der Rücksitzlehnen ein Volumen von 520 bis 1.490 Litern (beim Sportback sind es 535 bis 1.460 Liter) unter einer elektrisch angetriebenen Klappe.

Die Zukunft in Händen

Der Innenraum wirkt dem Zeitgeist entsprechend modern und aufgeräumt. Die Instrumententafel, die sich zum Fahrenden hin orientiert, ist in separate Bereiche aufgeteilt und integriert zwei Displays, die gleichzeitig Designelemente sind. Neu ist auch das Lenkrad mit seinen fugenlosen Touch-Flächen, über die der Fahrende das digitale Kombiinstrument steuert. Die Bedienung von Infotainment und Navigation erfolgt primär über das zentrale 10,1 Zoll große MMI Touch-Display, das gegen Ende des Jahres auch in der größten Ausbaustufe mit 11,6 Zoll erhältlich sein wird. Die Bedienung über natürliche Sprache bildet die dritte Bedienebene.

Auf Wunsch haben die Q4 e-tron Brüder eine weitere Innovation an Bord: das Augmented-Reality-Head-up-Display. Es legt die Hinweise einiger Assistenzsysteme und die Symbole der Navigation für den Blick des Fahrenden passend über die reale Außenwelt. Sie werden in einem großen Sichtfenster dynamisch dargestellt. Dort erscheinen sie virtuell schwebend in einem Abstand von etwa zehn Metern zum Fahrenden – ein wegweisender Effekt.

Und los jetzt

Für den Antrieb muss sich auch Audi an dem MEB-Baukasten des Volkswagen Konzerns orientieren. Die Systemspannung liegt daher bei 400 Volt. Abhängig vom Akku – die Bandbreite reicht von 52 bis 77 kWh netto – kann dann mit maximal 125 kW beim Schnellladen laut Hersteller in rund zehn Minuten für 130 Kilometer nachgeladen werden. Hinsichtlich der WLTP-Reichweiten gibt Audi eine Spanne zwischen 340 und 520 Kilometern an, abhängig von der Batteriegröße. Die Einstiegsmodelle verfügen über Heckantrieb. Nur bei den stärkeren Versionen unterstützt vorn auch ein Asynchronmotor, der sich bei Bedarf für mehr Leistung und Traktion in Millisekunden zuschaltet. Verbunden mit den nun zur Verfügung stehenden 220 kW (299 PS) beschleunigt der quattro dann in 6,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Spitzengeschwindigkeit liegt bei 180 km/h.

Der Audi Q4 e-tron startet im Juni 2021, der Q4 Sportback e-tron folgt im Spätsommer. Preislich fängt die Basisversion bei 41.900 Euro an, der Sportback liegt rund 2.000 Euro darüber.

Bildmaterial zur Verfügung gestellt von: Audi AG

Registriere dich und bleib so auf dem Laufenden über neue Beiträge, exklusive Features und mehr!